Skip to main content

Wanderurlaub mit Hund: Ruhe, Natur und gemeinsame Zeit

Ein Wanderurlaub mit Hund ist immer ein ganz besonderes Erlebnis. Er kann an unterschiedlichen Orten in Deutschland und auch im Ausland stattfinden und eignet sich für unterschiedlichste Vierbeiner. Denn es gibt für alle Rassen passende Routen. Ein Wanderurlaub mit Hund kann über mehrere Tage und auch nur an einem Tag oder an einem Wochenende stattfinden.

Die Planung

Wie bei jedem anderen Urlaub sollte auch der Ausflug mit dem Hund bestmöglich geplant werden. Dabei musst du nicht nur an dich, sondern vor allem auch an den Vierbeiner denken. Am besten erstellst du eine Liste, auf der du alle wichtigen Punkte notierst. So vergesst du nichts und bist immer bestens gewappnet. So kann es bei einer Wanderung immer vorkommen, dass du oder auch der Vierbeiner eine Verletzung erleidet. Somit sollte eine gute Reiseapotheke mit an Bord sein, mit der du zumindest kleinere Wunden direkt verarzten kannst.

Pack zudem auch eine Zeckenzange ein. Denn gerade im Sommer sind die ungeliebten Tiere sehr häufig in der Natur zu finden und machen sich nicht selten an den Hunden zu schaffen. Zur Planung des Wanderurlaubes mit Hund gehört unter anderem auch eine Rücksprache mit deinem Tierarzt zu halten. Dieser kann beurteilen, ob deine Fellnase sich dafür überhaupt eignet, oder ob sie recht schnell überfordert wäre. In diesem Fall solltest du lieber auf einen solchen Urlaub verzichten. Denn die Gesundheit sollte immer an erster Stelle stehen.

Über Stock und Stein mit der Fellnase wandern

In einigen Regionen gibt es spezielle Routen, dafür ausgelegt wurden, um sie mit Hunden zu absolvieren. Erkundige dich daher im Vorfeld, wie schwierig diese sind und ob dein Vierbeiner die Strecke problemlos schaffen kann. Denn natürlich soll der Hund Spaß und Freude an dem Ausflug haben und sich nicht körperlich komplett verausgaben. Achte bei der Planung zudem auch darauf, dass ihr am Abend eine Unterkunft findet. Am besten buchst du diese schon im Vorfeld und bist damit auf der sicheren Seite, dass ihr auch wirklich einkehren könnt.

Alternativ ist es auch möglich in einem Zelt zu übernachten. Beachte dabei aber immer, dass du dieses auch mit dir führen musst. Somit bedeutet dies zusätzliches Gewicht, was sich gerade auf einer bergigen Wanderung durchaus bemerkbar macht. Entscheidest du dich dagegen für eine Unterkunft, solltest du dich im Vorfeld darüber informieren, ob deine Fellnase dort gestattet ist. Das ist leider nicht immer der Fall und einige Hotels und Pensionen verbieten das Mitbringen von Tieren.

Erholsam und nachhaltig: ein Wanderurlaub mit Hund!

Ein Wanderurlaub mit Hund ist die perfekte Möglichkeit, um dem Stress des Alltags zu entfliehen. Stattdessen begebe dich in die Natur und genieße die Aussichten auf die Berge, Seen oder auch Täler. Und auch für den Vierbeiner ist jede Wanderung immer ein Erlebnis. Denn er kann viele unterschiedliche Gerüche aufnehmen und neue Dinge kennenlernen. Daher ist eine Wanderung mit Vierbeiner auch die perfekte Gelegenheit, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Dafür bleibt in vielen Familien einfach zu wenig Zeit. Denn wenn du gestresst von der Arbeit nach Hause kommst, gehst du eventuell noch eine Runde Gassi mit deinem Liebling, aber kannst ihm nicht so viel Aufmerksamkeit schenken, wie du es eigentlich willst und wie er es verdient hat.

Genau das ist bei einem Wanderurlaub möglich. Denn dabei kümmerst du dich nur um dein Tier und genießt die gemeinsame Zeit.

Wertvolle Tipps und Tricks für die Wanderung mit Hund

Eine Wanderung mit Vierbeiner kann eigentlich zu jeder Jahreszeit stattfinden. Wichtig ist aber, dass du dementsprechend vorbereitet und gewappnet bist. So kann es eventuell erforderlich sein, deinem Hund spezielle Hundeschuhe anzuziehen, wenn ihr über steinige oder auch gefrorene Wege gehen müsst. So sind die Pfoten des Vierbeiners bestens geschützt und bleiben unversehrt. Darüber hinaus ist es auch wichtig, sich darüber zu informieren, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Land vorherrschen. Mindestens sollte dein Hund gechipt und auch registriert worden sein.

Wenn du dazu nähere Informationen benötigst oder dir nicht sicher bist, kannst du dich wiederum direkt an deinenTierarzt wenden. Auch dieser Schritt sollte möglichst einige Wochen im Vorfeld erfolgen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Zudem kann es in bestimmten Gebieten Regeln geben, die festlegen, dass du ihn auf bestimmten Wegen anleinen musst.

Führe immer ausreichend Hundebeutel mit dir, um den Kot direkt zu beseitigen und im nächsten Mülleimer zu entsorgen. Denn als Wanderer solltest du alles dafür tun, um die Wanderwege sauber zu halten.

Wo kann ein Wanderurlaub mit Vierbeiner stattfinden?

Ein Wanderurlaub mit Hund kann eigentlich an jedem Ort stattfinden. Wichtig ist nur, dass vernünftige und gut begehbare Wege vorhanden sind. Sehr beliebt sind bei vielen Hundehaltern die Ausflüge an die Nordsee oder Ostsee. Denn der Großteil der Vierbeiner liebt es am Wasser zu sein und immer mal wieder eine Abkühlung zu erhalten. Aber es gibt auch noch viele weitere tolle und interessante Wanderregionen in Deutschland, die sich für den Wanderurlaub mit Fellnase eignen, wie zum Beispiel:

  • der Schwarzwald
  • das Sauerland
  • der Teutoburger Wald oder
  • der Bodensee

Bleib auf dem „Laufenden“ !

Abonniere den wanderselig-Newsletter und verpasse keinen neuen Artikel mehr! Du erhältst regelmäßig aktuelle Informationen und Tipps zum Thema Wandern und Wanderausrüstung. Denn nicht nur Wandern, auch unser Newsletter macht dich glücklich! 😊 Du kannst den Newsletter selbstverständlich jederzeit wieder formlos abbestellen, eine kurze E-Mail genügt.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *